Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6 (permalink)  
Alt 29.07.2019, 11:05
Benutzerbild von Grazi
Grazi Grazi ist offline
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 27.019
Standard AW: Wolfswinkeler Hundetage 2019 (13.-15. September)

International bekannte Wissenschaftlerin kommt zu den Wolfswinkeler Hundetagen

Professorin Frederike Range vom Wolfsforschungszentrum Ernstbrunn ist Hauptreferentin des Seminars in Wissen

Die Gesellschaft für Haustierforschung freut sich, zu den Wolfswinkeler Hundetagen in diesem Jahr die international bekannte Verhaltensforscherin Frederike Range begrüßen zu dürfen. Bei der Veranstaltung, die von Freitag 13. bis Sonntag 15. September geht, wird es um Kooperationsfähigkeit und Intelligenz bei Hunden gehen.

Frederike Range forscht in Österreich am Wolfsforschungszentrum Ernstbrunn, etwas mehr als 40 Kilometer von Wien entfernt. Auf dem Seminar wird sie am Samstag ihre Forschungsergebnisse zur Kooperationsbereitschaft von Wölfen und Haushunden vorstellen. Eines der erstaunlichsten Ergebnisse am Wolfsforschungszentrum war, dass eine Art Gerechtigkeitssinn sowohl bei Wölfen als auch bei Haushunden nachgewiesen werden konnte - eine Art Kitt für das Zusammenleben.

"In diesem Prinzip gibt es sehr wenige Unterschiede zwischen Wölfen und Hunden", sagt Range in einem Interview mit dem Deutschlandfunk. Beide hörten mit der Zusammenarbeit auf, wenn sie ungleich behandelt werden, wenn also der eine etwas Besseres oder gar alles bekommt und der andere offensichtlich benachteiligt wird. Weiterhin haben Beobachtungen und Versuche ergeben, dass insbesondere Wölfe durchaus voneinander lernen können, was lange in der Verhaltensbiologie umstritten war. Haushunde schneiden dagegen hier deutlich schlechter ab.

Range war neben Zsofia Viranyi und Kurt Kotrschal 2008 eine der drei Gründer des Wolfsforschungszentrums, das sich mittlerweile zu einer international anerkannten Forschungsinstitution weiterentwickelt hat und beträchtlich gewachsen ist. "Wir wollen schlussendlich die Domestikation des Wolfs und die kognitiven Fähigkeiten von Wölfen und Hunden besser verstehen", sagt die Hochschullehrerin. "Dies würde uns auch erlauben, die Partnerschaft zwischen Hund und Mensch besser nachzuvollziehen."

Bei den Wolfswinkeler Hundetagen werden in dem Beitrag von Frederike Range Filme und Fotos von der Arbeit am Wolfsforschungszentrum zu sehen sein. Wie bei allen Beträgen wird es natürlich auch die Möglichkeit zur Nachfrage geben.
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten