Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4 (permalink)  
Alt 15.09.2017, 15:11
Benutzerbild von asw-steyr
asw-steyr asw-steyr ist gerade online
Großherzog / Großherzogin
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 476
Standard AW: Bullmastiff als Familienhund

Servus und hallo Chris,

zum BM kann ich leider nicht viel sagen, da ich andere Rassen kenne und führe.
Aber ich habe deinen Text ausführlich gelesen und muß sagen das es eine tolle Sache ist wenn man Bekannte hat die einen in Fragen um die Rasse helfen, man sich Literatur besorgt und in Internet forscht, sollte eigentl. ja jeder so machen der vor hat sich die nächsten Jahre fest an einen 4 (oder auch 3... )-Beiner zu binden.
Doch Vergleiche mit anderen Individuen der gleichen Rasse sind hald auch immer so eine Sache, jeder Züchter lobt seine Hunde in den Himmel, in Büchern und im Internet findet man viel, und Bekannte, ja haben die einen Vergleich zum Beispiel zum Labrador oder Spitz oder schon mehrere BM`s gehabt ?
Bis zu einem gewissen Grad würde ich sagen, und den schätze ich persönlich als nicht gerade gering ein ist man selbst dafür verantwortlich was man am Ende daheim sitzen hat, dazu kommt hald noch die Anlage und das Wesen des Hundes den man sich ausgesucht hat.Auch hierbei sei gesagt-selbst in einem Wurf können alle sehr unterschiedlich ausfallen was die Wesenszüge usw. betrifft.
Also irgendwie Glückssache, Bauchgefühl, und Erziehung, und nicht zu viel aus einem Buch oder vergleichbaren Bekanntenhund übernehmen und glauben 1 zu 1 genau sowas zu bekommen sondern eher "nehmen wie es kommt"

Gruß

Mike
Mit Zitat antworten