Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3 (permalink)  
Alt 15.09.2017, 12:13
Benutzerbild von Scotti
Scotti Scotti ist offline
Sabberfaden Bändigerin
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: Bruchhausen-Vilsen
Beiträge: 5.493
Standard AW: Bullmastiff als Familienhund

Erst einmal hallo.
Ich halte den BM für den idealen Familienhund, allerdings kann er auch manchmal sehr stürmisch sein, kleinere Kinder (und Omas) werden gerne mal über den Haufen gerannt, das sollte man bedenken.
Anderen Hunden gegenüber kommt es auf den einzelnen Charakter an, meine Hündin ist zu jedem nett, wenn sie einer verhauen will spuckt sie nicht in die Suppe, normalerweise, gerade bei kleinen Hunden versucht sie allerdings erst einmal die Situation mit Spielaufforderung zu entspannen, sie ist aber auch eine sehr selbstsichere Dame.
Unser (unkastrierter) Rüde war auch extrem verträglich, es sei denn Rüden haben ihn angepampt. Dann hat er sie in den Boden gerammt, was bei 70 Kilo ein Leichtes für ihn war. Aber auch er hat bei selbstbewussten Rüden die sich normal verhalten haben eher den Rückzug angetreten. Das kommt aber auch auf die Linie an, dein Züchter kann dir da sicherlich sagen in welche Richtung dein Hund vermutlich neigen wird.

Häufig kommen sie ein Leben lang gut mit den Hunden klar die sie als Welpe kennen- und liebenlernen.
Was die Sturheit angeht machst du dir vermutlich keine Vorstellung.

Aber auch da kommt es auf den einzelnen Hund an.
Kleine Anekdote unseres Rüden:
Boxerplatz, erstes Mal. Cash war 2 Jahre alt. Ich sollte, um seine Aufmerksamkein zu erlangen immer hin und her gehen und ihn dabei "mitnehmen", ohne ihn aufzufordern, einfach immer die Richtung wechseln, der Hund an der Leine sollte lernen auf mich zu achten. Das ist natürlich bei dem Gewicht alleine schon eine lustige Vorstellung.
Nach 2 Minuten wurde es ihm zu doof, er liess sich zu Boden fallen, legte sich auf die Erde und schlief ein.
Ich bin nie wieder hingegangen.

Unsere Hündin bleibt auf Spaziergängen einfach stehen wenn sie keine Lust mehr hat, ziehe ich dann an der Leine legt sie sich hin.
Für den Hundeplatz ist sie nicht geeignet, sie ignoriert mich dann einfach und fängt an zu schnüffeln, ZOS und Mantrailing hingegen macht sie total gerne, wobei Mantrailing bei uns so aussieht das ich ihr den Geruchsgegenstand gebe, sie dann erstmal 1 Minute rumsteht und dann langsam anfängt zu suchen.
Alle anderen Hunde stehen schon teilweise kreischend in der Leine, bei Peps denkt man immer sie hats nicht kapiert.
Wenn sie dann loslegt ist sie aber extrem gut, sie ist halt eigen.

Wir waren am Wochenende bei unserer Züchterin, dort konnte ich mal wieder feststellen wie unterschiedlich die Rasse doch ist, sie hat auch richtig arbeitsgeile Hunde dabei.

Was die Gesundheit angeht gibt es auch bei dieser Rasse Ausreisser nach oben und nach unten. Unser Rüde starb mit nichtmal 4, sein Opa lebt jetzt mit 11 Jahren immer noch.
Bedenke, ein BM wiegt gerne mal 60 Kilo, alles, wirklich alles ist teuer.
Andere brauchen 1 Tablette, dein Hund braucht 3.usw.
__________________
Liebe Grüße von Steffi und " I'm the best, who cares about the Rest " Pebbles

In ewiger Erinnerung: Scotti und Cash, mögt ihr im Himmel rumtoben ohne Schmerzen.
Mit Zitat antworten