Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11 (permalink)  
Alt 20.07.2017, 05:28
Benutzerbild von Grazi
Grazi Grazi ist offline
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 24.956
Standard AW: Einschätzung des eigenen Hundes

Zitat:
Zitat von baanicwu Beitrag anzeigen
Ich glaube, dass jeder das über andere Menschen und Hunde denkt

Alle hier schreiben, jawohl die anderen sind schmerzbefreit (sehe ich ja genauso)
Gedanken sind frei.

Natürlich ist jeder der Meinung, der eigene Hund sei der beste und schönste und liebste und überhaupt. Na ja.... meistens zumindest.

Neee, mal im Ernst: ich habe oft den Eindruck, dass viele Hundehalter im "real life" einfach keinen Blick für ihre Hunde, für Körpersprache oder für bestimmte Situationen haben.

Hier im Forum tauschen sich hingegen fast nur Leute aus, denen ich zumindest unterstelle , sich mehr Gedanken zu machen... eben weil sie meist Hunde einer bestimmter Optik und/oder Größe haben, die bei "Fehlverhalten" angreifbar macht... die mehrere Hunde haben und wissen, was Gruppendynamik bedeutet... die aus-welchen-Gründen-auch immer nicht ganz unproblematische und damit nicht rundum verträgliche Hunde haben.... die somit ein gesteigertes Interesse daran haben, ihre eigenen Hunde gut einzuschätzen und auch das Verhalten fremder Hunde anhand derer Körpersprache vorhersehen zu können, um eben potentiell kribbelige Situationen zu vermeiden / positiv zu beeinflussen.

Mein Beispiel mit der "Rudelführerin" ist halt ziemlich eindeutig. Aber ich habe es mir abgewöhnt, andere Hundehalter zu belehren....ich lasse die meistens einfach reden.

Allerdings wundere ich mich halt schon, wie man so eindeutige Signale übersehen kann. Ich gehe ja auch nicht hin und behaupte, Mortisha sei eine "Rudelführerin"... auch wenn sie in meiner Hundegruppe seit Vegas Tod definitiv die Chefin ist und diesen Job sehr viel besser macht, als ich gedacht hätte. Trotzdem ist und bleibt sie eine unsichere Hündin, die eben nicht die Ruhe weg hat, durchaus überreagiert und entsprechend angeleitet (bzw. vor sich selber beschützt) werden muss.

Zitat:
Denke aber immer, dass die anderen das von mir auch denken müssen
Ach.... ich bin mir ziemlich sicher, dass andere Hundehalter öfter mal den Kopf über mich schütteln oder mich schlichtweg für bekloppt halten.... spätestens wenn mir der Kragen platzt und ich SEHR laut (und manchmal auch ausfallend) werde.

Ich lasse in der Regel nicht zu, dass meine Hunde mit allem und jedem Kontakt machen.... und ich greife regelnd ein.... lasse die Hunde nicht alles untereinander regeln, eben weil das bei meinen Hunden im Team (also zumindest Simba und Mortisha zusammen) echt schief gehen kann. Und wenn es hart auf hart kommen, sind wir immer in der schlechteren Position, weil einige Leute dann gleich was von Kampfhunden und Maulkorb krähen.

Grüßlies, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten