Einzelnen Beitrag anzeigen
  #27 (permalink)  
Alt 27.05.2017, 20:20
Elaia Elaia ist offline
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Standard AW: Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Ok, zitieren lernen, challenge accepted

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Ob nun BX oder ein anderer Molosser: du musst leider damit rechnen, dass du (vom Anschaffungspreis einmal abgesehen) generell viel Geld beim Tierarzt lassen wirst. Es gibt nun einmal leider keine Garantien, einen wirklich gesunden Hund zu bekommen, selbst aus vermeintlich guten Zuchtstätten.
Wirklich beschäftigt habe ich mich damit noch nicht, ich weiß nur, dass es Op- bzw. Krankenversicherungen für Hunde gibt, welche da wie gut sind werde ich dann wohl demnächst rausfinden
Eine ehemalige Reitschülerin hat eine Frenchie, obwohl bei der Züchterwahl darauf geachtet wurde, die auch schon mehrfach ihren Kaufpreis gekostet hat, mit Herzop, Gaumensegel, Nasenlöcher weiten, Brust und Rücken mit Spondylosen etc.
Deswegen habe ich mir die kleinen molossoiden Rassen gar nicht weiter angeschaut, weil das wohl eher die Regel als die Ausnahme ist.
Finanziell geht es uns auch ausreichend gut, dass hier nach kostenintensiveren Behandlungen nicht nur Wasser und Brot angesagt wäre...

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Es GIBT diese Hunde auch im Tierschutz.... nur muss man dann eben etwas länger suchen.
Wir haben keinen Stress

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Bei einem temperamentvollen und oft noch grobmotorischen Junghund, der recht schnell ein ordentliches Gewicht haben kann, muss man dann aber eben auch damit rechnen, dass ein Kleinkind auch mal (versehentlich) umgerannt wird. Hat man ein sehr sensibles und / oder kränkliches Kind, wäre das dann wohl eher nicht die beste Kombi.
Die Kleine geht schon deutlich befangener generell an Tiere ran. Wenn sie genug Zeit bekommt und ihr Tempo gehen darf ist das aber kein Problem. Sie hatte die "blöde Erfahrung" bei meinem Hausarzt gemacht, der über der Praxis wohnt und seine kleinen Jagdterrier mal eben durch die Praxis in den Garten fitschen lassen hat... Die hatten vielleicht 10kg, aber haben die Kurze dermaßen umgemäht Ich hätte ihn auch... Fragt hat jmd Angst vor Hunden, ich verneine, er reißt die Tür auf und ruft dann als die Köter an mir vorbeiplästern "aber Vorsicht die springen"... Ja Danke

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Hier möchte ich allerdings ein Wort der Warnung aussprechen: Der CC ist unter den Molossern ein absoluter Modehund geworden, weil er nur in 2 Bundesländern auf der Liste steht und "trotzdem" was hermacht. Dadurch gibt es aber auch sehr viele Züchter, die en masse Statussymbole produzieren.... größer, breiter, massiger. Das geht dann auch mit den mittlerweile unter Molossern so häufigen gesundheitlichen Problemen einher.
Ich war auch sehr überrascht bei der Ausstelung was für unterschiedliche Typen vertreten waren. Da lag einiges außerhalb des Rassestandard, allerdings eher nach oben als nach unten... wobei eine Hündin dabei war, die auch ein etwas moppeliger Weimaraner oder so hätte sein können... Ein netter Halter mit seinem 15 Monate alten Hund (55kg), erzählte mir, dass der Papa nochmal 10kg mehr hat, da hat man dann wenig Fragen wiesos den Standard überhaupt gibt Nur die Farben waren sehr ähnlich, schwarz und blau, evtl noch mal mit gestromt...

Zitat:
Zitat von Grazi Beitrag anzeigen
Das ist ein Punkt, den man bei all jenen Molossern, die vom Ursprungszweck eher Wach- und Schutzhunde sind, beachten sollte.... sprich: man sollte die eigene Wohnsituation im Hinterkopf behalten.

Was mich zu einem weiteren Punkt bringt: die Umzäunung.
Wir wohnen an der Stadtgrenze, mehrere kleine Wäldchen, Felder etc. sind fußläufig erreichbar. Wir haben zwar nur einen kleine Garten,wo aber an jede Seite "nur" andere Gärten grenzen, links 2,20m hohe Hecke, geradeaus 2m durchgehend Holz und dann ein kleiner Trampelpfad und rechts 1,30m Maschendraht aber auch viele teils sehr hohe Büsche. Müsste man natürlich schauen,ob das reicht, generell ist das hier aber eine Anliegerstraße und wir haben eine recht alte Nachbarschaft (ehemaliges Elternhaus meines Mannes), die sind aber zB sehr tolerant was die Kinder angeht, also hoffe ich, dass ein Melden des Hundes ebenfalls toleriert wird Alleine in den Garten lassen würde ich eh nicht in Erwägung ziehen und sonst eben auch auf Training setzen, falls jede Biene gemeldet wird...

Wenn du mir diese "schwarze Liste" zukommen lassen würdest, wäre ich dir dankbar... die wenigsten Züchter stellen sich auf ihrer Homepage negativ dar
Ich habe aber nochmal eine Frage, evtl kann mir die ja jmd beantworten: Es gibt ja jetzt relaiv neu anerkannt einen Verein, der für die CC´s im VDH zuständig ist. Auf deren Facebookseite "warnen" sie davor "nur von FCI angeschlossen Züchtern aus Deutschland zu kaufen... Ist das nicht der Hauptverband??
Mit Zitat antworten