Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 23.05.2017, 20:55
Elaia Elaia ist offline
Ritter / Edle
 
Registriert seit: 16.05.2017
Ort: Oberhausen
Beiträge: 29
Frage Erwachsener Hund oder Welpe zu Kleinkind

Hallo zusammen,

wie schon im Vorstellungsthread "angedroht" hier mein Thema, welches mich momentan wahnsinnig macht, weil ich mich im Kreis drehe. Deswegen hoffe ich hier evtl. anderen Input, gerne auch Erfahrungen oder schlicht und einfach Meinungen zu bekommen.

Kurz zu uns: 2 Erwachsene und 2 Kinder (Mädchen fast 9 und fast 3 Jahre alt), Reihenhaus mit kleinem Garten, mein Mann ist Vollzeit berufstätig inkl. Geschäftsreisen, da selbstständig sonst zeitlich flexibel, ich noch bis Ende des Jahres in Elternzeit, werde aber mindestens bis nächsten Spätsommer -je nachdem wie der Schulwechsel klappt auch darüber hinaus zu Hause sein und danach max. Teilzeit arbeiten. Großes Kind geht zur Schule und ist mittags ab ca 13:30 Uhr zu Hause, kleines Kind geht ab August in den Kindergarten bis 14/14:30 Uhr

So, nu möchte Mutti nen Hund Einen "eigenen" habe ich bisher noch nie gehabt, als Jugendliche wurden sämtliche Hunde diverser Rassen aus der Nachbarschaft/Freundeskreis etc. mit mir losgeschickt, mit Anfang 20 hat sich meine beste Freundin, die auf dem Reiterhof gewohnt hat wo ich gearbeitet habe ein BX-Mädchen angeschafft mit der Absprache, dass ich sie übernehme wenn sie arbeitet (Schichtdienst). Das hat 4 Jahre wunderbar funktioniert, nachdem ich weggezogen bin habe ich beide zumindest jedes Wochenende gesehen, bis der beste Hund der Welt 8jährig eingeschläfert werden musste . Seit 6 Jahren sitten wir den Hovirüden der Schwägerin, auch länger für Urlaube usw., wobei es seit der Trennung von ihrem Lebensgefährten vor 2 Jahren deutlich seltener geworden ist, die beiden leben "geteiltes Sorgerecht" in Perfektion.

Mein Plan A war also nach den Erfahrungen mit Rahja, ihrem Nachfolger und anderen BX'en bis zur letztjährigen Hund und Pferd "es wird wenn das Kind im Kiga ist ein Welpe dieser Rasse". Was ich da gesehen habe hatte mit dem was ich kenne leider nur sehr wenig zu tun und ich glaube mittlerweile müsste man mir viel Geld dafür bezahlen, damit ich mir diese gesundheitliche Baustelle antue

Plan B sah dann wie folgt aus, Welpen sind eh doof, ein erwachsener Hund, gerne molossoid. Ich habe viel auf Verkaufsportalen, Nothundeseiten usw. geschaut - einfach um mir einen Überblick zu verschaffen, in Frage kommt es eh erst wenn die Kröte im Kiga ist - aber feststellen müssen, dass es sehr schwierig ist einen erwachsenen, kleinkindgeeigneten Hund egal welcher Rasse zu finden - auf Seite 1 der Bildzeitung möchte ich mich ungern wiederfinden.

Plan C ist wieder der Welpe, wobei ich mich auf der Hund und Katz näher mit dem Cane Corso beschäftigt habe und dort mit Haltern und Züchtern gesprochen habe. Es klang soweit ganz positiv und passend, wenn ich mich an die Sitterzeit mit dem kleinen Hovi und der damals 3jährigen Großen zurückerinnere, war ich schon froh das nicht täglich zu haben - beide in einen Sack und draufhauen, man trifft immer den Richtigen

Da hier ja einige aktiv im Tierschutz tätig sind würde ich mich da besonders über Meinungen freuen, ob ich einfach zu doof zum suchen war oder ob ich mit der Einschätzung Recht habe und direkt anfangen sollte Lotto zu spielen um zu schauen ob ich nicht doch wahrscheinlicher 6 Richtige bekomme^^

Da der Text tierisch lang geworden ist bedanke ich mich schonmal fürs Lesen und verteile Fleißsternchen *
Mit Zitat antworten